Turnierbestimmungen

Turnierbestimmungen

I. Spielberechtigung

Zum Deutschen Turnier der Finanzämter entsendet die teilnehmende OFD eine Schachmannschaft bestehend aus zwei Spielern.


II. Austragungsmodus

  1. Gespielt werden neun Runden nach "Schweizer System" mit Einzel- und Mannschaftswertung.
  2. Die Mannschaften bestehen aus zwei Spielern der teilnehmenden OFD.
  3. Die Paarungsermittlung erfolgt nach FIDE-Regeln.
  4. Die Bedenkzeit beträgt je Spieler und Partie 25 Minuten.


III. Wertung

  1. Die Wertung der Mannschaften erfolgt nach den Ergebnissen ihrer Einzelspieler.
  2. Die Platzierung ergibt sich aus der Summe der errungenen Punkte.
    Bei Punktgleichheit von zwei oder mehreren Mannschaften wird nach "Buchholz-Wertung" entschieden.
    Ergibt sich auch hiernach Punktegleichheit, erfolgt die Feinwertung nach dem System "Sonneborn-Berger“.
  3. Bei Punktegleichstand in der Einzelwertung wird genauso verfahren.


IV. Einzelbestimmungen

Vor Beginn des Turniers wird ein Schiedsgericht bestehend aus zwei Sachverständigen (Turnierleiter und Vertreter) und dem für Schach zuständigen Vertreter des Spielausschusses gebildet.

  1. Es gelten die FIDE-Schachregeln für Schnellschachpartien.
  2. Alle nicht beteiligten Personen haben sich jeglicher Meinungsäußerung zu enthalten.
    Insbesondere darf kein Zuschauer (auch kein Turnierleiter) das Fallen eines Blättchens reklamieren.
    Zuwiderhandlungen haben Saalverweis bzw. Disqualifikation zur Folge.
  3. Bei Streitfällen entscheidet das Schiedsgericht endgültig.


Alle Teilnehmer/innen am Deutschlandturnier erkennen mit ihrer Anmeldung die Turnierbestimmungen an!


Die Turnierbestimmungen stehen unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Mitgliederversammlung der DFSH am 08.09.2016.